Premiere für die KNAPP RoboLeague 2017

Premiere für die KNAPP RoboLeague 2017

„May the best Roboter-Team win“ – lautete das Motto der ersten KNAPP RoboLeague 2017, einem Wettbewerb für NMS- oder AHS-Schüler der 1. bis 4. Klassen. Mit selbst gebauten Lego-Robotern wurden in der KNAPP Unternehmenszentrale in Hart bei Graz knifflige Aufgaben gelöst, auf die sich die Schüler mit ihren Lehrern exzellent vorbereitet haben.

Bild 1_May the best Roboter-Team win

Mit der KNAPP RoboLe ague wurde eine Veranstaltung geboren, die die Schüler der Unterstufe bestens auf Robotik-Bewerbe wie den RoboCup Junior vorbereiten soll. Initiiert wurde der Wettbewerb vom Projekt „kepler robotik“, das am Bundesr ealgymnasium Keplerstraße beheimatet ist. Mit KNAPP wurde ein engagierter und neutraler Partner aus der Wirtschaft zur Umsetzung der RoboLeague gefunden. „Schon seit Jahren bemerken wir, dass die Anforderungen an die Kinder bei Robotik-Bewerben immer höher werden und die Motivation der 10- bis 14-jährigen dadurch verloren geht. Daher haben wir ein neues Konzept erarbeitet“, so Mag. Dr. Leander Brandl vom BRG Kepler über die Entstehung des Wettbewerbs.

KNAPP als Spezialist auf den Gebieten Robotik und Automatisierung freut sich diese tolle Veranstaltung umzusetzen. „Es ist faszinierend, wie spielerisch aber auch professionell junge Menschen bereits mit Robotik umgehen. Robotik, Automatisierung und Digitalisierung sind Zukunftstechnologien in der Intralogistik und in vielen anderen Wirtschaftsbereichen, die uns ermöglichen wieder lokale Wertschöpfungsketten aufzubauen. Es ist wichtig schon junge Leute auszubilden und mit Mechanik und Software vertraut zu machen. Es geht aber nicht nur um Effizienz. Sinnvoll eingesetzte Robotik wird zukünftig auch Menschen mit geringerem Ausbildungsniveau die Möglichkeiten bieten komplexere Tätigkeiten auszuüben. Daher unterstützen wir die Ausbildung in den Schulen und fördern gerne die Robotik-Begeisterung der Kinder“, so Wolfgang Skrabitz, Geschäftsführer von KNAPP Industry Solutions GmbH.

20 Teams und 4 Bewerbe

Die Vorbereitungszeit unBild 2_Ingo Spörk_KNAPP_und Leander Brandl_BRG Keplerd das Tüfteln haben sich gelohnt. Die drei erst platzierten Teams konnten Gutscheine für Kinobesuche, für einen Trampolinpark oder für Freibäder in Graz mit nach Hause nehmen.

Bei der ersten KNAPP RoboLeague starteten bereits 20 Teams zu je zwei bis vier Schüler. Sie konnten sich mit ihren im Unterricht gebauten Robotern, die bestimmten Richtlinien entsprechen müssen, für bis zu vier Bewerbe anmelden. Beim Bewerb „Follow the line“ navigieren die Roboter in der Wettbewerbsarena auf einer Linie bis zum Zielfeld – natürlich ohne vom Weg abzukommen. Bei „Find the brick“ soll der Roboter einen im Wettbewerbsfeld aufgestellten Ziegelstein finden, auf ihn zufahren, berühren und das Finden des Ziegelsteins mit einem akustischen oder optischen Signal anzeigen. Beim Bewerb „Don’t touch anything“ fährt der Roboter solange wie möglich auf dem Wettbewerbsfeld, ohne Ränder oder die darin aufgestellten Hindernisse zu berühren. Beim vierten Bewerb „Leave the labyrinth“ gilt es den Roboter so schnell wie möglich und autonom durch ein Labyrinth zu navigieren.

Die teilnehmend

en Schüler hatten eine Stunde Vorbereitungszeit, in der sich Zuschauer, Schulkollegen und Eltern mit einer „World of Logistics-Tour“ ein Bild von der Firmenzentrale der KNAPP AG in Hart bei Graz machen konnten.

KNAPP RoboLeague 2018

Bild 3_Bei der KNAPP RoboLeague starten 20 Teams

Ab sofort beginnt die Planung der KNAPP RoboLeague 2018. Ziel ist es noch mehr Schulen für den Wettbewerb zu begeistern. Die Ausschreibung des Wettbewerbs wird daher schon im Herbst erfolgen, sodass sich die Lehrer mit ihren Schülern schon früh genug darauf vorbereiten können. Ab Herbst werden bei Bedarf auch Schulungen für Lehrerinnen und Lehrer für den Bau von Robotern aus einem LEGO® Mindstorms NXT oder EV3 Basisset und der Programmierung mit einer code-basierten Programmiersprache vom BRG Kepler angeboten. Sind Sie interessiert und möchten Sie mehr über den Wettbewerb und die Schulungen erfahren? Dann melden Sie sich einfach unter kin.office@knapp.com.

 

Pressekontakt KNAPP Industry Solutions GmbH
Anna-Carina Adam, Gewerbeparkstraße 17, 8143 Dobl, Österreich
Tel.: +43 504954-7482
E-Mail: anna-carina.adam@knapp.com

 

Pressekontakt KNAPP AG
Sabine Lukas, Günter-Knapp-Straße 5-7, 8075 Hart bei Graz
Tel.: +43 504952-4111
E-Mail: sabine.lukas@knapp.com

https://www.knapp.com/