Regionale Produktanalyse 2012

Die Regionale Produktanalyse hat sich bewährt – und wird deshalb in erweiterter Form auch im Schuljahr 2011/12 in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule angeboten. Umsetzungspartner sind LehrerInnen-Teams aus dem BRG Kepler, dem BG/BRG Carnerigasse, der Neue Mittelschule Albert Schweitzer, der Neue Mittelschule Hasnerplatz sowie der HTL Bulme.

Die Teams können aus zwei Produkten wählen: dem Lawinenpiepserl der PIEPS GmbH und Talk von Imerys Talc Austria GmbH.
Als Download stehen der Endbericht zur Regionalen Produktanalyse 2011/12 sowie der dazugehörende Anhang mit allen Stundenblättern bereit:

Download Endbericht
Download Anhang

logoleistetidb3


April-Juni:

Vom Rohstoff zum Produkt – die Umsetzung der Regionalen Produktanalyse an der NMS Hasnerplatz und dem BG/BRG Carneri

rohstoff

Eine etwas „andere“ Art der Regionalen Produktanalyse wurde an der NMS Hasnerplatz und dem BG/BRG Carneri umgesetzt. Die teilnehmenden Klassen beschäftigten sich eingehend mit dem Geschäftsfeld der Imerys Talc Austria: Talk. Dabei wurde kein „fertiges“ Produkt zerlegt, sondern der Weg vom Rohstoff zum Produkt nachverfolgt. Talk wurde analysiert, verarbeitet und in verschiedenen Produkten nachgewiesen


Cool

Das Jugendmagazin Cool berichtet in seiner April-Ausgabe über die Regionale Produktanalyse.

cool

Download Bericht


29. März: Kick off BRG Kepler und Praxistest

Am 29.März 2012 haben wir, die 4A des BRG Kepler, am Kreischberg mit den LVS-Geräten der Firma PIEPS ein Training absolviert. Unser Guide (Bergführer) hat uns über das allgemeine Lawinenrisiko, sowie über Grob- und Feinsuche im Fall einer Verschüttung aufgeklärt. Besonders spannend war die moderne Technik die in den Geräten steckt. Die Erklärungen waren präzise und leicht zu verstehen, außerdem waren die Pieps-Geräte leicht zu bedienen. Es hat Spaß gemacht, die anderen Pieps Geräte zu suchen, obwohl man beim Suchen ständig eingebrochen ist. Wir haben grob- und feingesucht, mit der Lawinensonde sondiert, mit der Lawinenschaufel gegraben und alle „verschütteten“ Geräte gefunden. Zum Abschluss haben wir noch ein Iglu gebaut, in dem zwei Personen übernachten hätten können.


22. März: Abschlusspräsentation HTL Bulme Graz

Auch das Team der BULME hat sich für „Pieps“ als Analyseobjekt entschieden. 4 Teams (Dokumentation, Statistik/Wirtschaft, Produktanalyse und Technik) haben die unterschiedlichen Facetten des Industrieproduktes der Pieps GmbH beleuchtet.


13. – 17. Februar 2012: Projektwoche an der NMS Albert Schweitzer

Im Rahmen der „Regionalen Produktanalyse“ beschäftigen sich die 4. Klassen der NMS Albert Schweizer mit „PIEPS“. Die SchülerInnen beleuchten mit Hilfe ihres LehrerInnen-Team die verschiedensten Aspekte von „PIEPS“

In Physik werden „Feldlinien“ erkannt, in Mathematik dazu passende Zahlenspiele angestellt, in Biologie „Sofortmaßnahmen nach einem Lawinenunfall“ erprobt, in Geographie die Lawinen-Gefahrenstufen eingeschätzt sowie Tätigkeits- und Aufgabenprofile der Lehrberufe der PIEPS GmbH erarbeitet. In Bewegung und Sport lernt das Team die Funktionsweise eines LawinenVerschüttetenSuchgerätes kennen und in Deutsch und Englisch setzt sich das Team mit „Marketing“ auseinander. Nicht zu vergessen – die kreative Komponenten der Bildnerischen Erziehung bzw. in Technischem Werken.


Tage der offenen Tür an der BULME in Graz Gösting

bulme


Kick off an der HTL Bulme
pieps

Übergabe der Pieps-Produkte durch Michael Schober, dem Geschäftsführer der Pieps, an die 3 AHETI der Bulme Graz-Gösting. Die Schüler der dritten Klassen nehmen im Laufe des Schuljahres ein Lawinensuchgerät der Firma Pieps im wahrsten Sinne des Wortes auseinander, um nach Verbesserungspotenzial zu suchen.